Hallo aus Österreich

  • Matzapper (klicke auf das Wort und du kommst auf deren offizielle Seite) find ich besser.
    Der Schneidekamm ist heikel, weil er auch andere Haare "verletzt".
    Ich würde eher so eine "Zupfbürste" nehmen und mich von außen nach innen in kurzen Strichen arbeiten. Nicht den ganzen Hund in einem Durch.
    Erst eine Seite, am nächsten Tag die andere Seite, dann oben, dann vorne, dann hinten - und dann wieder auf der ersten Seite beginnen.

    Beim Bürsten gibt es Leckerlis - ganz besondere - die er liebt und sonst nicht bekommt ;)

    Wirst sehen, irgendwann, wenn du das täglich durchziehst, wird er ein "Bürst-Fan" ;)

    Duo die wäre für euch vermutlich noch besser...

    Banksy *3.11.2020 • Catinka *3.6.2022

  • Wir haben auch den Matzapper duo, aber manchmal benutze ich den Schneidekamm, wenn das Haar sehr dicht ist, der holt nur das Unterhaar heraus.

    Bei normalem Haar reicht bei uns oft der Kamm.

    Wir machen das jeden Tag.

    14470.jpg

  • Ich kämme Hugo von Anfang an fast täglich, ich habe es mit allen möglichen Leckerlis probiert, mit loben, mit beruhigen, zu zweit, alleine, mit spielen zwischen durch, nur eine Seite kämmen, den nächsten Tag die andere Seite, es hat alles nichts gebracht. Er lässt sich nicht freiwillig kämmen. Kein Hundefrisuer bei mir in der Gegend, nimmt ihn ein zweites mal an oder hat ihn beim ersten mal fertig geschnitten.

    Hugo ist ein Angsthund und das wird mit zunehmenden Alter schlimmer. Ein Hundetherapeut konnte da auch nicht helfen.

    Unsere Nachbarn habe schon manchmal gefragt, ob wir Hugo versuchen umzubringen.

    Nun "hoffe" ich auf Demenz bei Hugo, das er vergisst, das er Angst hat. Nein nur ein Scherz.


  • Gestern waren wir auch wieder einmal im Wald unterwegs :)
    Unsere "Kleine" ist mittlerweile schon fast so groß wie Banksy, hat allerdings immer noch unter 3 kg und ist sehr zart. Aber das Fell wird schön langsam auch "erwachsener" und ein bißerl pflegeleichter.
    Liebe Grüße aus Österreich

    Banksy *3.11.2020 • Catinka *3.6.2022

  • Die beiden sind so hübsch. Ich habe ja schon immer die Langhaarhunde geliebt.

    Früher waren wir auch beim Hundefrisör zum Schneiden. Durch Corona habe ich aber dann den Mut gefunden, die Haare wachsen zu lassen. Oh ja, geplatzten Sofakissen kennen wir auch. Gerade bei Quintina sah es besonders so aus. Sie ist ja lockiger als Inea. Es dauert, bis diese Phase überstanden ist. Aber das Durchhalten lohnt sich. Die Haarstruktur verändert sich zum Vorteil. Früher geschnitten, hatten die Hunde öffters mal Knötchen. Besonders im Winter, wenn Mäntelchen getragen wurden. Heute kennen wir Filzknoten nicht mehr. Sogar jetzt vor kurzem, als ich im Krankenhaus war und die Hunde von Herrchen nicht gekämmt wurden, hatten sie selbst nach 5 Tagen nicht einen einzigen Filzknoten.

    14471.jpg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!